Prunksitzung für und mit Menschen mit Behinderung geht in die dritte Runde

 

Am 21.01.2018 fand in der Kinck´schen Mühle in Godramstein die dritte vom Landauer Carneval Club veranstaltete Prunksitzung für und mit Menschen mit Behinderung statt. In Kooperation mit BAF Südpfalz (Bildung, Aktionen, Freizeitangebote für Menschen mit Behinderungen) wurde diese Veranstaltung wieder in Godramstein veranstaltet. Die Resonanz war wieder überwältigend. Der Saal war voll bis zum letzten Platz. Die Stimmung war prächtig und jeder hatte Spaß, kam auf seine Kosten und am Schluss sollten sogar die Karnevalisten sprachlos sein.

 

 

 

Spalier stehend wurden die Gäste im ersten Geschoss der Wahlheimat des LCC am Fahrstuhl und Treppenhaus begrüßt bevor sie in den herrlich geschmückten Veranstaltungsraum kamen. Verpflegt wurden sie mit belegten Brötchen sowie Kaffee und Kuchen. Durch das Programm führten der Vorsitzender Tobias Paul und der Präsident Thilo Kaddatz unterstützt vom Landauer Kinderprinzenpaar Alina I. und David II.

 

 

 

Zu Beginn marschierten die Garden, Solisten, der Elferrat und das Landauer Kinderprinzenpaar Alina I. und David II. in den Saal ein. Direkt als erster Tanzauftritt feierte Chris-Tina Becht ihr Debüt auf der großen Bühne des LCC als Tanzmariechen. Es war ihr erster Auftritt solo auf der Bühne. Sie meisterte es bravourös. Juniorentanzmariechen Lena Langner zauberte den Besuchern mit ihrem Solotanz ein Lächeln ins Gesicht. Danach durften die ganz Kleinen, die Minigarde, mit ihrem Gardetanz ran. Auch sie zeigten eine super Leistung und wurden mit viel Applaus belohnt. Als nächstes durfte Tanzmariechen Theresa Eileen Wetzel ihren Tanz präsentieren. Auch sie wurde für ihre Leistung gefeiert. Danach folgte der Auftritt von Ruth Neideck und Joachim Grad als Anita und Roy Black. Sie konnten das Publikum so mit ihrer Performance überzeugen, dass die erste Zugabe des Abends fällig wurde. Danach folgte wahrscheinlich wieder für viele Besucher einer der Höhepunkte des Nachmittags. Die Dancing Queens des Paulusstift aus Herxheim betraten die Bühne. Sie präsentierten wie im Jahr zuvor einen wunderbaren Tanz. Es war wieder wunderbar mit anzusehen, dass die Tanzwelt niemanden ausschließt und jeder tanzen kann. Für ihre Leistung erhielten sie, wie alle Fremdauftritte, verdientermaßen den Jahresorden des LCC.

 

 

 

Anschließend präsentierten sich die Garden des LCC. Begonnen wurden die Gardetänze durch die Jugendgarde. Die Kinder konnten gewohnt mit ihrem Tanz überzeugen. Die Juniorengarde wurde für ihren Tanz auch mit viel Applaus belohnt. Ebenso wie die Aktive Garde, welche den beiden anderen Garden natürlich in nichts nachstand und eine wunderbare Leistung auf die Bühne zauberte. Nach den Garden betraten die Traumtänzer aus Queichheim die Bühne. Hierbei handelt es sich um eine weitere Gruppe, welche aus Menschen mit Behinderung besteht, welche aber viel Spaß am Tanzen hat und dies auch zeigen möchte und auch getan hat. Es ist wie bei den Dancing Queens schön zu sehen, dass jeder tanzen kann. Direkt danach wurde der Veranstaltung durch den „Tal-Ötzi“. Peter Lingenfelder richtig eingeheizt. Er gab Lieder von DJ Ötzi und anderen bekannten Stars zum Besten. Egal ob auf der Bühne oder inmitten der Zuschauer, er verstand es Nähe zu Besuchern aufzubauen und sorgte für eine grandiose Stimmung.

 

 

 

Danach folgten die Schautänze. Als erstes durften die Minis und Jugendgarde ran. Sie zeigten ihren Tanz „Fische sind Freunde und kein Futter“. Dieser zeigte, dass viele kleine Fische gegen einen großen Hai bestehen könnten und am Ende eine große Familie sein können. Die Juniorengarde nahm die Zuschauer mit auf ihre Reise nach Madagaskar. Als Vögel verkleidet zeigten sie eine super Leistung. Ausnahmsweise musste hier die Trainerin Nadine Freyberger kurzfristig für eine Tänzerin einspringen, da diese erkrankt war. Anschließend folgte das Männerballett des LCC, die LSD-Crew. Sie zeigten ihren Tanz „Who´s Best – The Show“. Agenten kämpften um den Titel des besten Agenten der Welt und am Schluss gewann, wie sollte es anders sein, der LSD-Agent. Das Finale der Tänze zeigte die Aktive Garde des LCC. Ihr Tanz „Die Legende der Maya-Krieger“ bot gewohnt tolle Unterhaltung mit tollen Tanzschritten zu mitreisender Musik. Zum Ende hatten die Mitarbeiter der BAF Südpfalz noch eine Überraschung parat. Sie präsentierten einen Sketch. Hierbei ging es darum eine Filmszene in verschiedenen Gefühlslagen (traurig, fröhlich u. a.) zu spielen. Für ihre Darbietung ernteten sie viel Applaus. Direkt danach folgte das große Finale. Die Moderatoren baten alle Aktiven auf die Bühne. Der LCC bedankte sich bei der BAF Südpfalz für die Unterstützung bei dieser Veranstaltung. Für das Engagement und den Einsatz für Menschen mit Behinderung zollten sie allen den größten Respekt. Des Weiteren bedankten sie sich bei allen die diesen Nachmittag möglich gemacht haben. Außerdem wurde verkündet, dass die Einnahmen dieser Veranstaltung nicht in die Vereinskasse des LCC, sondern wieder an die BAF Südpfalz für ihre tolle Arbeit und ihren Einsatz gespendet wird. So konnte Schatzmeister Raymond Paul voller Stolz eine Spendensumme in Höhe von 666,66 Euro überreichen. Diese wurden noch durch eine private Spende der Dorffotografen Uwe und Carmen Ackermann auf 716,66 Euro angehoben. Auch hierfür vielen Dank.

 

 

 

Doch die eigentliche Überraschung sollte erst noch folgen. Joachim Graf überreichte dem Vorsitzenden Tobias Paul den BAF-Preis 2018. Damit soll die Unterstützung vom Landauer Carneval Club für die Organisation BAF Südpfalz gewürdigt werden (ein ausführlicher Bericht hierüber folgt). Tobias Paul war sichtlich gerührt über diese Auszeichnung und sprichwörtlich „baf“. Er bedankte sich für die Ehre diesen Preis erhalten zu dürfen und versprach, dass die Veranstaltung 2019 in die vierte und mit Sicherheit nicht in die letzte Runde gehen wird.

 

Nächste Termine

Mitgliederversammlung

11.12.2018 19:00

Freizeitcenter in Bornheim

 

Veranstaltung

19.01.2019 19:31

De Dampfknopp feiert Fasching in Wollmesheim

 

Mehr finden Sie hier