Kanonendonner in Landau: Stadtvorstand durch LCC-Narren entmachtet

Mit der Rathausstürmung der Prinzenpaare wird traditionell in Landau die Fünfte Jahreszeit eingeläutet und der Stadtchef entmachtet.

Das Kinderprinzenpaar des LCC, Lara Samira I. und Maximilian Volker I. und sein gesamter Hofstaat ließen am 11.11.2013 punkt 11.11 Uhr das triste Alltagsgeschehen hinter sich. „Galau, Galau“, der Landauer Narren-Schlachtruf ertönte überall.

Prinzregent Luitpold war tatsächlich vom hohen Ross herunter gestiegen. Wendet es normalerweise den Stadtoberen im Rathaus doch die Kehrseite zu, führte er in Gestalt von Frank Hüsken in blauer Uniform mit schwerem Geschütz bewaffnet, einen Feldzug gegen die Traurigkeit, nasses Novemberwetter und verdrießliche Minen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Rathausstürmung wurde eine Kanone eingesetzt, die denen „da Oben“ bald klarmachte, dass ihr letztes Stündlein im Amt des Stadtvorstands geschlagen haben dürfte.

Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer, Bürgermeister Thomas Hirsch und die beiden Beigeordneten Schlösser und Klemm zeigten sich auf dem Balkon um Schlimmeres abzuwenden, doch zu spät: Die in roten LCC-Uniformen gekleideten Eroberer kannten kein Erbarmen.

Prinzregent Luitpold und das Prinzenpaar stürmten als erste ins Rathaus um ihren Anspruch auf die Macht durchzusetzen. Danach zeigten sich alle den Zuschauern auf dem Rathausbalkon, der Stadtvorstand machte notgedrungen gute Miene zum bösen Spiel der Narren.

LCC-Präsident Dieter Hahn und seine Mitnarren hatten schon auf dem Rathausplatz mit einer Polonaise und dem Landauer Schlachtruf „Galau“ ihre Vorfreude auf das Kommende zum Ausdruck gebracht. „Ich wollte eigentlich einen Blumenstrauß mitbringen, da aber die Landesgartenschau verschoben wurde, wäre der Strauß zwischenzeitlich verwelkt. Also habe ich einen Blumenstrauß wahlweise mit roten und schwarzen Stiften, als Ausmalbild mitgebracht“, witzelte Hahn.

„Jetzt muss ich bis Aschermittwoch nicht mehr arbeiten“, gab der Stadtchef zum Besten. Und vermutete, dass die „nächsten Monate auch weiterhin in Landau mit einer Bombenstimmung“ zu rechnen sei2.

Auch die Stadtkasse könne übergeben werden, da sie doch leer sei. Man erwarte, sie nach der Saison wieder im alten (leeren) Zustand zurück zu bekommen.

Der Oberbürgermeister scheint sich ansonsten keine großen Sorgen gemacht zu haben, wie wohl die Regierungsgeschäfte von den Narren wahrgenommen werden würden und zeigte sich bei einem Glas Sekt auf dem Rathausplatz bei bester Laune.

 

Ein weiteres Highlight folgte alsbald, wurde doch eine echte LCC-Hochzeit gefeiert. Markus und Natascha Burger lieben die Fastnacht so sehr, dass um 11.11 Uhr geheiratet wurde.

Selbstverständlich gab es vor dem Rathaus Blumen und Geschenke von den Gratulanten. Die Ehrenpräsidentin des Landesverbandes der FEN, Ursula Beck, hatte sogar ein ganz besonderen Geschenk mitgebracht. Markus Burger, ebenfalls Mitglied in diesem Verband, wurde mit Verdienstorden „Narr von Europa“ ausgezeichnet.

 

Die LCC-Narren wiesen im Übrigen auf das große Spektakel am 15. November in der Kinck´schen Mühle hin. Dort wird das neue Landauer Kinderprinzenpaar gekürt und offiziell der Startschuss in die fünfte Jahreszeit gegeben.

 

Dass die LCV-Narren mit dem „großen“ Prinzenpaar heute andere Pläne hatten und die gute Tradition der Rathausstürmung nicht mitmachten, war kein Thema.

  

Auf diesem Wege möchten wir uns bei der Redaktion vom Pfalz-Express bedanken, damit wir diesen Bericht benutzen dürfen. Der Originalbericht findet sich unter:

http://www.pfalz-express.de/kanonendonner-in-landau-stadtvorstand-durchlcc-narren-entmachtet/

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Nächste Termine

Mitgliederversammlung

 

Wird demnächst bekannt gegeben

 

Veranstaltung

 

Wird demnächst bekannt gegeben

 

Mehr finden Sie hier